Deutsche Vereinigung für Erbrecht
und Vermögensnachfolge e. V.
Wir machen Erbrecht.
  • Erbrechtliche Experten vor Ort finden.
  • Hier schreiben Erbrechtler.

Vorüberlegungen für die richtige Vermögensübertragung

Halten Sie Ihre momentanen persönlichen, finanziellen und rechtlichen Lebensumstände fest und berücksichtigen Sie auch bereits absehbare Veränderungen. Werden Sie sich klar über Ihre individuellen Wünsche und Interessen.

Überprüfen Sie Ihre aktuelle Vermögenssituation. Fertigen Sie eine schriftliche Vermögensaufstellung an und ordnen Sie, wenn Sie verheiratet sind, die einzelnen Vermögenswerte dem jeweiligen Inhaber zu. Bedenken Sie auch, dass es aus verschiedenen Gründen zu Veränderungen Ihrer wirtschaftlichen Situation kommen kann.

Auf der Grundlage Ihrer Vermögensaufstellung sollten Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen klären. Prüfen Sie insbesondere, ob und inwieweit Sie bereits rechtlich wirksame Verfügungen getroffen haben und ob Sie in der Vergangenheit bereits Vermögenswerte an einzelne Familienangehörige übertragen haben.

Beachten Sie auch, dass sich der Wert Ihres Gesamtvermögens und der Wert einzelner Vermögensgegenstände noch ändern kann. Insbesondere wenn Sie im Wege der vorweggenommenen Erbfolge Ihr Gesamtvermögen oder Vermögensteile übertragen wollen, müssen Sie auf der Grundlage Ihrer jetzigen Vermögenssituation eine Prognose über Ihre künftigen finanziellen Verhältnisse vornehmen. Kalkulieren Sie in diesem Zusammenhang Ihre Ausgaben eher großzügig und Ihre zu erwartenden Einnahmen eher zurückhaltend.

Im Rahmen Ihrer Wünsche und Interessen sollten Sie auch berücksichtigen, dass Ihr überlebender Ehegatte, den Sie versorgen wollen, im Erbfall über genügend Liquidität verfügt, um die Nachlassverbindlichkeiten (Pflichtteilsansprüche, Steuer, Bestattung usw.) befriedigen zu können. Sie können Ihren Ehegatten in arge finanzielle Bedrängnis bringen, wenn er nicht über genügend Barmittel verfügt.

Sinnvoll kann es sein, Ihre Wünsche und Interessen mit Ihren nächsten Familienangehörigen, insbesondere Ihrem Ehegatten und Ihren Kindern, zu besprechen. Alle Beteiligten sollten offen Ihre Vorstellungen darlegen. Das Gespräch kann Ihnen dann als Orientierung für die richtige Strategie dienen.