Welche Schenkungen können in keinem Fall böswillig sein?

Eine Schenkung ist auf keinen Fall böswillig, wenn der Erblasser an der Schenkung ein Eigeninteresse hat, die die Beeinträchtigung des im Erbvertrag vertragsmäßig eingesetzten Erben ausschließt. Von einem Eigeninteresse ist dann auszugehen, wenn der Schenkende objektiv nachvollziehbare Gründe für die Schenkung hatte. Ein Eigeninteresse liegt insbesondere dann vor, wenn die Schenkung also Belohnung für langjährige Versorgung und Betreuung erfolgt ist. Auch das Bedürfnis des Erblassers, die jüngere Ehefrau wegen seiner Betreuung und Pflege im Alter an sich zu binden, wird als berechtigtes eigenes Interesse des Erblassers an der Schenkung anerkennt.


Fragen & Antworten

Hier beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zum Erbrecht, zur Vermögensvorsorge zu Lebzeiten und zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Beachten Sie aber bitte, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist. Ihre individuelle Rechtslage und Ihre persönlichen Lebensumstände sind nicht berücksichtigt.

für Juristen

Fachbereich mit Seminaren, Informationen & Mitgliederforum
// mehr…

Vorträge zum Erbrecht für Ratsuchende

14.11.2019 | Berlin, Theater-Lounge
Testament und Ehegattentestamente

18.11.2019 | Hildesheim
Gesetzliche Erbfolge - was muss man beachten?

19.11.2019 | München
Das Ehegattentestament

// mehr...

Download

Broschüre "Erbrecht verständlich"

// Download...

Infobroschüren

Broschüre Erbrecht verständlich

Broschüre Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Betreuungsverfügung

//zum Bestellformular...

Vergünstigtes Beratungsgespräch

Die DVEV bietet in Zusammenarbeit mit der DVSG ein vergünstigtes erstes Beratungsgespräch für pauschal
€ 100,00 inkl. Umsatzsteuer...

// mehr...